Unsere Lieferanten

Neben unseren Weinlieferanten aus nah und fern, liegen uns auch die einheimischen Produzenten sehr am Herzen. Für das ausgewählte Weinsortiment und die Kreationen in unserer Speisekarte dürfen wir auf die Unterstützung von folgenden Partnern zählen:

Mas Janeil / Campo Eliseo / Piedra Negra, François Lurton FL

François Lurton, 04.04.1958
lebt zwischen Südamerika, Spanien und Frankreich

François Lurton ist die 5. Generation der weltbekannten Familie Lurton in Bordeaux. Als junger Mann entschied sich François, nicht in die Konzernleitung einzusteigen, sondern selber Weine zu entwickeln. Mit seinem Freund Michel Rolland, dem weltbekannten Starönologen, kreierte er für Inhaber grösster Weingüter deren Cuvée (Château Angélus, Ornellaia, Monteverro, Biserno, etc.) Früh stellte er fest, dass er aus seinem grossen Wissen, das er auf diesen vielen Reisen erlangte, lieber grosse Weine für sich produzieren möchte. Somit kaufte er vier Weingüter, je eines in Chile, Argentinien, Spanien und Frankreich. Er gilt als einer der grössten Pioniere der Weinwelt.

Languedoc Weine - Manuel Bischof MB

Manuel Bischof, 02.05.1980
lebt in Sulgen (Schweiz) und Ouveillan (Südfrankreich)

Aus Freude am Wein gründete der damalige Musiker und Stahlhändler das Unternehmen Languedoc Weine. Die Liebe zum Wein, der Natur, den Winzern, die alles für Ihre Weine tun, faszinierte den Firmengründer so sehr, dass er sich 2007 entschied, sich selbständig zu machen. Das Ziel: unbekannte Weine von «Herzblutwinzern» in höchster Qualität zu importieren und an Weinliebhabern zu verkaufen. Unterdessen ist das Unternehmen der Spezialist Nr.1 für Weine aus dem Languedoc-Roussillon in der Deutschschweiz.

Domaine de la Pertuisane, Maury - Richard Case RC

Richard Case, 26.09.1974
lebt in Maury in Nord-Katalonien

Richard Case, ein bekannter Önologe aus London, kaufte dank einem grossen Zufall die drei besten Rebgärten im sehr gefragten Gebiet Maury / Tautavel. Ohne Geld und Weingut musste er die ersten Jahrgänge in der Garage produzieren. Unabhängig davon baute Dave Phinney, einer der berühmtesten Winzer der USA, den modernsten Weinkeller in Maury. Richard wurde kurz darauf sein Winemaker. Mit seiner Frau Sarah produziert Richard aus reiner Passion, seine eigenen Weine in kleinsten Mengen und höchster Vollendung. Edle Trouvaillen für Freaks und Liebhaber. Die Weine sind kaum käuflich und schlagen bei den grossen Weinbewertern teuerste Weine, selbst diese von Dave Phinney.

Maison Antech, Limoux – Françoise Antech FA

Françoise Antech, 26.05.1966
lebt in Limoux, Südfrankreich

Der Schaumwein wurde nachweislich in Limoux erfunden. Françoise Antech führt das Weingut in der 6. Generation. Es ist das älteste und wohl qualitativ beste Weingut in Limoux. In den letzten hundert Jahren wurde das Unternehmen vorwiegend durch Frauenhand geführt, was damals im Süden noch nicht akzeptiert wurde.

Château Mire l'Étang, Saint Pierre la mer, Philipp Chamayrac PC

Philipp Chamayrac, 04.08.1958
lebt in Saint Pierre la mer

Auf der ehemaligen Insel La Clape in Südfrankreich bei Narbonne pflanzten bereits römische und griechische Kaiser Reben an, denn dieses Gebiet ist für den Anbau absolut perfekt. Kein Wunder, scheint die Sonne doch während über 300 Tagen im Jahr. Der Vater von Philipp kaufte das Schlösschen mit 50 Hektar Land direkt am Meer und seither ist Mire l’Étang eine absolute Erfolgsstory. Die Weine brillieren durch viel Kraft und sind höchst prämiert.

Sieur d'Arques, Limoux - Gabi van Dael GD

Gabi van Dael, 22.09.1982
lebt in Limoux

Sieur d’Arques wurde 1946 als Genossenschaft gegründet. Bis vor 20 Jahren war das Unternehmen unbekannt. Damals wurde alles in neue Techniken und ein neues Team investiert – der Turnaround ist gelungen. Der Holländerin, Gabi van Dael gelang es als Exportleiterin das Renommee und die Präsenz des Unternehmens auf den europäischen und amerikanischen Märkten auszubauen und zu festigen. Die Schaumweine von Sieur d’Arques sind heute weltweit beliebt und bekannt.

Château Mignan, Siran - Christian Mignard CM

Christian Mignard, 09.02.1968
lebt in Siran, Südfrankreich

Der Passionierte Winzer, Christian Mignard, erhielt im Jahr 2002 die einmalige Möglichkeit, in der edlen Region Cru Minervois La Livninière in Südfrankreich ein Weingut zu kaufen. Er nutzte diese Chance und seither macht er alles, was in seiner Macht steht, um grosse Weine in biologischer Qualität zu produzieren.

La Voûte du Verdus, Saint Guilhem le Désert, Mélanie Éstival ME

Mélanie Éstival, 06.10.1984
lebt in Saint Guilhem le Désert

Seit Generationen pflegte die Familie Reben und lieferte diese an Genossenschaften. Mélanie studierte Önologie und machte sich 2010 auf dem elterlichen Betrieb selbständig. Vater, Mutter, und Sohn arbeiten mit. Das Gut befindet sich mitten im mittelalterlichen Dorf Saint Guilhem le Désert (nähe Montpellier) und ist mit dem Auto nicht zu erreichen. Mit grösster Sorgfalt und mit viel Liebe, werden die Weine in kleinsten Mengen hergestellt.

Es Fangar Vins – Mallorca EF

Daniel Morales wohnt in Manacor (Mallorca)

Die Geschichte von Es Fangar lässt sich bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen. Im Zuge der Rekultivierung der alten Weinberge aus Es Fangar wurde den historischen Anforderungen des ursprünglichen Standortes der Weinberge und den klimatischen und natürlichen Bedingungen viel Aufmerksamkeit geschenkt. Heute verfügt Es Fangar über 36 Hektar Weinberge. Die Önologen achten besonders auf die autochthonen Rebsorten. Ziel ist es, durch Forschung und Pflege exzellente Weine von höchster internationaler Qualität und Genuss zu erzeugen.

Cottinelli Weinbau, Graubünden CW

Von rechts: Loris Zanolari, Andrea Zanolari und Gaudenz Thürer

Gegründet wurde Cottinelli 1868 als kleines italienisches Kolonialwarenlädeli in Chur. Im Italienerlädeli standen immer mehr Weine im Regal neben den Alimentari. Irgendwann beschäftigte man sich dann nur noch mit Wein. Das Weinhaus Cottinelli entstand. In den 1970ern erfolgte dann der Umzug nach Malans. Die intensiven Anstrengungen zur Qualitätssteigerung im Rebbau geben Cottinelli recht; die Qualität eines Weines beginnt bereits im Rebberg. Der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen und eine konsequente Umsetzung der Absichten zu einer naturnahen, integrierten Produktion bringen die Cottinelli-Weine von Jahr zu Jahr auf einen neuen Höchststand.

Cantina il Cavaliere, Tessin CC

Roberto und Tiziana Belossi

Von den Hängen des Monte Ceneri, über die Strasse, die von Cadenazzo zum alten Hafen von Magadino führt, erstrecken sich die Reben des Weinguts Cantina il Cavaliere. Dieses Land ist seit Generationen ein Teil der Familie. Inzwischen im Besitz von Roberto Belossi, angefangen jedoch bei seinem Urgrossvater Pietro, der den Landwirtschaftsbetrieb im Jahr 1895 gründete, über seinen Grossvater Aurelio, der hier den ersten Weingarten anpflanzte und eine kleine Menge Wein für den Eigenverbrauch produzierte. Er war es, der die Leidenschaft für dieses alte Handwerk an Roberto vermittelte. Der Vater Giorgio vergrösserte schliesslich die Anbaufläche des Weinbergs. Im Jahr 2000 haben Roberto und seine Frau Tiziana den Betrieb übernommen.

Bodegas y Viñedos Tàbula BV

José Luis Munoz, 1967
wohnt in Olivares de Duero

Im Jahr 2002 verwirklichte José Luis Munoz seinen Traum vom eigenen Weingut. Seine Philosophie: Absoluter Respekt vor der Natur, dem Land und der heimischen Tempranillo-Traube (Tinto del pais), mit dem Ziel, das Ribera-Terroir in seinen hochklassigen Weinen einzufangen. Mit hohen Bewertungen in den renommiertesten internationalen Publikationen machte sich das Weingut schnell einen Namen.

Bodegas Muro - Miguel Angel Muro MM

Miguel Angel Muro, 1975
wohnt in Lapuebla de Labarca Alava

Das Familienweingut, dessen Geschichte bis ins Jahr 1892 zurückgeht, liegt in der qualitativ hochwertigsten Unterregion des Rioja, dem Rioja Alavesa. Es gehört nicht nur politisch, sondern auch von der Mentalität her, zum sehr stolzen Baskenland. Die Böden sind mager und erzeugen besonders elegante, feingliedrige und würzige Weine.

Cuatro Mil Cepas ES

Esteban Sanchez, 1974
wohnt in Zamora

Esteban Sanchez ist ein junger begnadeter Winzer, welcher 2009 in seinem Mikro-Weingut den ersten Wein namens Discolo produzierte. Das Toro zeichnet sich einerseits durch sein kontinentales Klima, anderseits durch uralte, unveredelte Buschreben aus. Diese Kombination erzeugen konzentrierte, charaktervolle Weine.

Bodegas Barahonda BB

Alfredo Candela, 1966

Barahonda befindet sich heute in vierter Generation und wird von Alfredo Candela geführt. Die Appellation Yecla im trockenen Südosten des Landes bietet beste Voraussetzungen für biologische Produktion. Für den Fenomeno fügen sie die besten Monastrell-Partien alter Reben zusammen und selektionieren dazu noch die besten paar Barriques.

Monchiero Carbone, Piemont MC

Francesco Carbone, 1975
wohnt in Canale

Francesco hat das etwas verschlafene aber traditionsreiche Weingut seiner Familie in Canale, im Piemont, vor rund 25 Jahren zu neuem Leben erweckt. Mittlerweile erzeugt er die schönsten Arneis-Weine im Roero-Gebiet. Recit bedeutet im piemontesischen Dialekt kleiner König, so stuft Francesco die Sorte Arneis innerhalb der italienischen Weissweine ein.

Tenuta La Meridiana TM

Federico Primo, 1979
wohnt in Montegrosso d’Asti

Das in fünfter Generation von Federico Primo geführte Weingut La Meridiana (die Sonnenuhr), liegt in den Hügeln des Monferrato. Ein hügeliges, sonnendurchflutetes Gebiet, dessen Terroir sich für den Anbau der Barbera-Traube bestens eignet. Es ist kein Zufall, dass einige der grossen Barberas von hier kommen.

Boscaini Carlo BC

Carlo Boscaini, 1969
wohnt in San Ambrogio di Valpolicella

Zu Beginn war Carlo Boscaini ein Winzer, der mit Hingabe die gepachteten Weinberge bestellte. Ihm gelang es 1948 den Betrieb zu erwerben. Heute führen seine Enkel Carlo und Mario das Weingut mit voller Leidenschaft. Sie haben sich ganz der Tradition verschrieben, was sich in den sauberen, unverfälschten Weinen wiederspiegelt.

Cantine Menhir -Gaetano Marangelli GM

Gaetano Marangelli, 1963
wohnt in Minervino di Lecce

Das Salento ist ein Land, das von roter Erde, Weinbergen, Olivenbäumen, Dolmen und Menhiren gezeichnet ist. Mittelalterliche Dörfer und eine wilde Natur umrahmen die Weinreben. Die Familie Marangelli produziert hier unter der Führung von Gaetano hervorragende, typische und charismatische Weine. Nicht ganz dem Mainstream entsprechend, dafür umso interessanter.

Le Petit Béret - Domenique Laporte PB

Domenique Laporte, 17.11.1972
wohnt in Montpellier

Die Weinwelt und deren Vielfalt ohne Alkohol auf eine neue Art und Weise für Geniesser zu eröffnen, war die Grundidee von Domenique Laporte (bester Sommelier von Frankreich 2004). Die Grundvoraussetzungen für Laporte waren 100% natürlich hergestellt, 0.0% Alkohol und aus rein biologischer Landwirtschaft stammend. Vier Jahre Forschung und Entwicklung waren nötig, um diese Idee in Perfektion zu verwirklichen.

Plozza Vini, Franciacorta & Valtellina, Italien PV

Andrea und Loris Zanolari

Die Geschichte der Plozza Vini beginnt am 19. März 1919. Der 29-jähriger Angestellter der Rhätischen Bahn, Pietro Plozza, entsteigt in Tiefencastel einem Zug und rollt mühevoll ein 50-Liter-Weinfass über eine Rampe. Pietro Plozza versucht den Wein literweise an Hotels, Läden und an Private zu verkaufen. In den darauffolgenden Jahren baut Pietro Plozza in Brusio und Tirano Kellereien. Seit 2009 produziert die Firma Plozza auch Schaumweine in der Franciacorta.

Obrist Vins, Waadt OV

Weingut Clos du Roche

Die Geschichte des Weinhauses Obrist beginnt im Februar 1854, als Emmanuel Obrist den Weinhandel Obrist & Cie in Vevey gründet. Der Familienbetrieb wächst rasch und als sein Sohn, Émile Obrist, die Leitung übernimmt, sorgt er für markante Fortschritte und lässt eine Kellerei in Vevey errichten, die neue Massstäbe setzt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird Obrist SA zur bedeutendsten Drehscheibe des Weinhandels in der Westschweiz. Émile Obrist erkannte die Bedeutung von eigenen Rebbergen sehr früh, um die Erzeugung von Qualitätsweinen sicherzustellen, und erwarb renommierte Weinberge, wie die Cure d’Attalens oder den Clos du Rocher. Heute ist Obrist SA einer der wichtigsten Weinproduzenten und -händler der Schweiz im Besitz von 55 Hecktaren Rebland, das sich von den Terrassen des Lavaux über das Chablais bis ins Mittelwallis erstreckt.

Martini & Sohn, Südtirol MS

Sohn Lukas und Vater Gabriel

Der Familienbetrieb wurde 1979 von Gabriel und seinem Vater Karl Martini gegründet. Beide arbeiteten schon mehrere Jahre in der Weinbranche und erfüllten sich ihren grossen Wunsch, selbstständig zu werden. Die Kellerei „K.Martini & Sohn” eigenständig aufzubauen war ein grosses Stück Arbeit. Die ersten Flaschen wurden händisch abgefüllt, verschlossen und etikettiert. Die Struktur war von Anfang an klein und so gab es für Vater und Sohn keinen anderen Weg, als die Weine für sich selbst sprechen zu lassen. Nur Qualität und freundlicher Service berechtigten das Dasein des kleinen Familienbetriebes.

Cantina Zamichele, Lombardei CZ

Die Cantina Zamichele ist ein Weinproduzent in der Provinz Brescia in der Lombardei und befindet sich in der Gegend von Sirmione, Peschiera und Pozzolengo. Das Unternehmen bewirtschaftet 6 Hektar Weinberge und produziert seine DOC-Weine durch die Verwendung von Trauben aus eigener Produktion, mit dem grössten Respekt für die Umwelt. Die Weine dieses Unternehmens sind repräsentativ für die produktive Exzellenz der Region Lombardei.

Podere Rocche dei Manzoni, Piemont PR

Rodolfo Migliorini, Sohn von Gründer Valentino

Valentino Migliorini erwarb Rocche dei Manzoni im Jahr 1974 – ein grosser Plan, entstanden in Verbindung aus der Leidenschaft für Wein und Land und dem festen Glauben an das Potential dieser Region. Er sollte Recht behalten – die über 30-jährige Erfolgsgeschichte von Rocche dei Manzoni ist der Beweis. Er setzte immer neue Qualitätsmassstäbe. So war er 1978 einer der Ersten, der Barriques aus französischer Eiche einsetzte und kurz darauf damit begann, mit für diese Region untypischen Rebsorten zu experimentieren.

Maso Maroni, Veneto MV

Mauro Bustaggi
Inhaber aus Leidenschaft

Der beste Weg um Maso Maroni kennen zu lernen, ist es, ihre Weine zu probieren. Es ist schwierig, die Begeisterung und die Intuition für die Weinherstellung in einem Text zu beschreiben. Zwischen Poiano und Quinto, in einem Gebiet, das von Hügeln und Weinbergen geprägt wird, kultiviert diese Familie eine tiefe Leidenschaft für den Weinbau. Maso Maroni ist ein familiengeführter Bauernhof im Herzen von Valpantena, einem Tal nördlich von Verona. In diesem südlichen Tal liegen die wertvollen Weinberge, die für die Herstellung von grossen Rotweinen geeignet sind. Das hauptsächlich mediterrane Klima, das durch Niederschläge gekennzeichnet ist, wird in den Sommermonaten durch die abendliche Brise aus dem Lessino-Gebirge weiter gemildert.

Campo alla Sughera, Bolgheri (Toskana) CS

Das deutsch-italienische Campo alla Sughera-Team

Das Pionier-Weingut Campo alla Sughera wurde von Beginn an mit einem klaren Ziel vor Augen gegründet: durch Forschung, Expertise und innovative technische Lösungen sollten herausragende Weine geschaffen werden. Darunter der beste Bolgheri Rosso DOC – reich an Struktur, Terroir und Komplexität. So wurde dieses «Qualitätsprojekt» geboren und mit Unterstützung von professionellen Branchen-Partnern vorangetrieben – ausgehend vom Weinberg über die Kellerei bis hin zum fertigen Produkt.

Turaia, Bolgheri, Toskana TB

Dr. Nicola Scottini, Winzer bei Turaia

Alfredo Pellegrini und seine beiden Söhne Filippo und Alessandro sind in eine Weinfamilie reingeboren. Sie begeistern sich gemeinsam für Wein – von den Trauben, über die Ernte bis zur Abfüllung in die Flaschen. Eine Leidenschaft, welche die Familie und ein Unternehmen zusammenhält. Aber nur Leidenschaft macht noch keinen grossartigen Wein – dafür aber wenn man akribisch darauf achtet, dass die Reben im für sie geeigneten Terroir gepflanzt werden. Cabernet Sauvignon, Merlot oder Petit Verdot haben alle verschiedene Ansprüche. Ob wegen des Mikroklimas der Boden etwas humusreicher ist oder wegen des Windes eine Stelle wärmer ist – Alfredo Pellegrini überlässt nichts dem Zufall. Und das spiegelt sich in seinen Weinen.

Dievole, Toskana DT

Lorenzi Bernini, Winzer bei Dievole

Dievole erstreckt sich über eine Fläche von 400 Hektar auf dem Gebiet des Chianti Classico in Vagliagli, ungefähr 12 km nördlich von Siena. Ein Ort mit Alleen, gesäumt von Zypressenbäumen, führt ins Herz des Landgutes und von dort eröffnet sich ein wundervoller Blick auf die Toskana, über das dichte Netz weisser Pfade und grosser Wälder, im Wechselspiel mit Olivenhainen, Weinbergen und Bauernhäusern. Eine unvergessliche Landschaft wo sich Natur, Kultur und die Arbeit des Menschen über die Jahrhunderte hinweg in einer herzzerreissenden Schönheit ausdrücken, die die Welt verzaubert. Hier werden Wein und extrareines Olivenöl seit beinahe 1000 Jahren hergestellt, stets im Kampf mit einem Klima, das alles andere als wohlwollend ist.

Hof Lössnitz/Wackerbarth (Sachsen) JG

Matthias Graefe

Benannt nach zwei sächsischen Kurfürsten, die prägend die historische Weingutsanlage gestalteten. In diesem limitierten sächsischen Sekt werden nur Rieslingtrauben aus dem Anbau des Bio Weingutes Hoflössnitz (in Kooperation mit Schloss Wackerbarth; Vinum Bester Sekterzeuger Deutschlands 2018) gekeltert. Grundweinverschnitt aus drei verschiedenen Jahrgängen und mindestens 24 Monate Flaschenreifung. Von Hand gerüttelt. Limitiert auf 480 Flaschen. Sehr feine Perlage, cremig & elegant. Der Sekt entstand in enger Begleitung mit Matthias Graefe aus Radebeul.

Champagner Henri Giraud HG

Henri Giraud hat definitiv einen geringeren Bekanntheitsgrad im Kreise der berühmten Champagnerhäuser wie etwa seine illustren Nachbarn wie z.B. Bollinger. So ist er doch einer der interessantesten Erzeuger der Region. Das eher kleine Anwesen wurde 1626 gegründet und zählt zu den ältesten familienbetriebenen der Champagne. So führt Claude Giraud den Betrieb in der mittlerweile 12. Generation. Das Weingut besitzt 35 verschiedene Parzellen, die meisten mit Anpflanzungen von Pinot Noir und Chardonnay. Henri Giraud führt, was einzigartig ist, die erste Gärung seiner Weine in Eichenfässern durch, vor Ablauf einer vollständigen malolaktischen Gärung. Diese beiden Verfahren ergeben unglaublich reichhaltige und dichte Weine, die an ganz bestimmte Champagnerstile, wie z.B. den von Krug, erinnern.

KNUTWILER – Qualität aus regionaler Quelle

Die Quelle in Bad Knutwil ist die einzige Mineralquelle der Zentralschweiz. KNUTWILER bietet ein breites Sortiment an, auch Erfrischungsgetränke und Eistee in verschiedenen Gebinden für jedes Bedürfnis. Der Landgasthof Leuen setzt auf das Mineralwasser der Zentralschweiz – mit und ohne Kohlensäure in der 50cl Glasflasche.

Ein besonders hochwertiges Wasser
Das artesisch gewonnene KNUTWILER steigt durch natürlichen Überdruck an die Oberfläche. Das Wasser hat einen erfrischenden, angenehmen Geschmack und eine besonders ausgeglichene Mineralisation. Gefasst wird es in 21 Metern Tiefe unter der Erde, wo es durch eine 14 Meter dicke natürliche Lehmschicht perfekt vor Schadstoffen geschützt ist. Die hohe Qualität sichert das Unternehmen mit modernsten Anlagen und permanenten Kontrollen.

Eine langjährige Geschichte
In der ersten Erwähnung 1461 nutzte man die Quelle als so genanntes «Stahlbad» für Trink- und Badekuren. 1786 erbauten die Luzerner Gebrüder Mahler dort ein stattliches Kur- und Badehaus mit Wirtschaft und Stallungen, das international bekannt wurde. 1926 übernahmen das Jugenddorf St. Georg die Quelle und die Liegenschaften. Sechzig Jahre später wurde die Mineralquelle Bad Knutwil AG gegründet, welche das KNUTWILER Mineralwasser seitdem abfüllt und vertreibt. Bis heute ist sie in Schweizer Familienbesitz.

Bill & Siegfried Getränke AG

Vor 27 Jahren habe ich, Daniel Bill, den Getränkehandel von meinen Eltern übernommen. Wir sind stetig gewachsen. Haben unter anderem einen richtigen Laden für Privatkunden eröffnet. Heute beschäftigen wir 10 Mitarbeiter und 2 Lehrlinge. Wir sind der Getränkespezialist im Knonaueramt. Wir führen über 3000 verschiedene Getränkesorten. Wir bieten Bier, Mineralwasser, Weine und Spirituosen an. Für Grossanlässe, aber auch Privat-Partys, vermieten wir Festgarnituren, Kühlschränke, Buffettische und Kühlwagen. Susanne Bernegger und auch später Hansjörg Bernegger habe ich am 40er Fäscht in Wettswil kennengelernt. Susanne war da die Wirtschaftschefin. Der Leuen hatte damals seinen Getränkehändler und blieb diesem lange treu. Jahre später bekam ich aber doch die Chance, meine Dienstleistungen unter Beweis zu stellen. Seit 2006 bin ich nun Lieferant für die Biere, das Mineralwasser und Spirituosen.

MORESI KAFFEE – Kaffeekompetenz seit 1983

Wir sind zu 100% ein Familienunternehmen und veredeln Kaffee für das Gastgewerbe, Hotellerie, Kollektiv- und Grosshaushalte. Konsequentes Festhalten an Tradition, gepaart mit der heutigen technischen Applikation machen unsere Kaffeeprodukte unverwechselbar. Unsere modernen Produktionsanlagen sind umweltfreundlich und entsprechen den zeitgemässen Ansprüchen. Unser Trommelröstverfahren erlaubt uns, die Veredlung des Kaffees auf höchstem Qualitätsniveau. Alte Rezepturen bilden die Basis für unsere Qualität. Wir können bezüglich Mischungen, Mengen und Grössen individuell auf Kundenwünsche eingehen. In einer der modernsten Kaffeeröstereien der Schweiz rösten wir täglich frisch und verwenden dazu nur ausgesuchte Rohkaffees von bester Qualität, sei es erstklassige Arabica aus den Hochlandregionen Süd- und Zentralamerikas oder beste Robusta’s aus Indien, welche wir seit Jahrzehnten von uns bekannten Partnerfirmen in den Produktionsgebieten beziehen. Die Marke «MORESI KAFFEE» wurde von Remo Moresi, in der ersten Hälfte der achtziger Jahre gegründet. Vorher war Remo Moresi Gründer und Mitinhaber der Firma «Vassalli & Moresi», Generalimporteur der bekannten «LA CIMBALI» Kaffeemaschinen.

Remo Moresi hat sich 1997 altershalber aus dem Geschäft zurückgezogen und die Firma an René Schläpfer verkauft. Die Qualitätsrösterei mit Sitz in Geroldswil verfügt über eine sehr hohe Kompetenz in der Veredelung von Kaffee.

Brauerei Locher AG – Bierlieferant

Seit über 100 Jahren braut die Familie Locher am Fusse des Alpsteins das Appenzeller Bier. Sie ist bekannt für innovative Bierspezialitäten, wie auch für traditionelle Biere. Die inzwischen mehr als 35 verschiedenen Biersorten sind in der ganzen Schweiz sehr beliebt. Das Appenzeller Bier wird mit Quellwasser aus dem Alpstein gebraut. Die Brauerei Locher legt grossen Wert auf heimische Rohstoffe und setzt deshalb Braugerste aus dem Appenzellerland, den höchstgelegenen Bergackerbau-Feldern des Bündnerlands und aus anderen Regionen der Schweiz ein. Nebst der Kunst des Bierbrauens hat sich die Brauerei Locher auch einer innovativen, emissionsarmen, energieeffizienten und ressourcenschonenden Produktion verschrieben. Das umfangreiche Sortiment umfasst viele Spezialitäten, welche aus Nebenprodukten der Bierherstellung kreiert wurden. Knusprige Treber-Tschipps und aromatischer Balsamessig sind Beispiele dafür, welche Sie auch in unserem Betrieb geniessen können.

Bschorle Balsamessig – Hausdressing Leuen
Das natürliche Appenzeller Bier bildet die vorzügliche Basis für einen besonderen Bieressig. Verfeinert mit einheimischem Hochstamm- Obst aus dem Appenzeller Vorderland gibt er dem Leuen Hausdressing einen ganz besonderen Charakter. Mit frisch verarbeiteten exotischen Früchten von Kleinbauern aus der Elfenbeinküste oder auf der Basis von Rauchmalz wird zudem der köstliche Créato Balsamessig kreiert.

Leonardo Company GmbH – Familienbetrieb mit Passione

«Freude bereiten» – das ist es, was Leonardo motiviert, wenn er einem Kunden ein Glacé überreicht. Es war einmal im Jahre 1999. An heissen Sommertagen vermisste Leonadro Perizzato in Zürich die feinen, cremigen Gelati aus seiner Kindheit. Also kreierte er sie kurzerhand selbst – abends mit seiner kleinen Gelato-Maschine. Es dauerte lange, bis er und seine Töchter Isabel und Simona mit der Qualität zufrieden waren. Inzwischen arbeitet die ganze Familie im Betrieb der Leonardo Company GmbH in Stallikon. «Ich wollte von Anfang an ganz natürliche Gelati herstellen, die besser schmecken als die anderen. Ob es uns gelungen ist, beurteilen Sie am besten gleich selbst. Buon appetito!»

Metzgerei Würmli AG – Dafür stehen wir

Wir wollen wissen, woher unser Fleisch stammt und wie die Tiere aufgezogen wurden. Deshalb arbeiten wir seit jeher mit den Landwirten aus der Region zusammen und kaufen die Tiere selber ein. Der ethisch einwandfreie Umgang mit den Schlachttieren steht an oberster Stelle.

TRADITION: Wir verbinden Innovation und Tradition – wie schon die drei Generationen vor uns. Tradition entsteht innerhalb der Familie und zwischen den Generationen. Deshalb wurde uns die Handwerkskunst der Fleischproduktion quasi in die Wiege gelegt.

INNOVATION: Innovation gehört zu unseren Grundsätzen. Seit über 90 Jahren entwickeln wir neue Produkte oder erfinden Bekanntes neu. Von der traditionellen Kalbsbratwurst bis hin zu exotischen Grillspezialitäten- wir bleiben dran.

QUALITÄT: Eine umweltgerechte Produktion ist die Basis für hochwertige Produkte. Zudem garantiert die ständige Überwachung unserer Produktqualität und die Prüfung unserer Produkte unter ökologischen Gesichtspunkten höchste Qualität für unsere Kunden.

DIENSTLEISTUNG: Der Kunde ist bei uns selbstverständlich und jederzeit König. Dank unserer Betriebsgrösse ist es möglich, auf Ihre individuellen Wünsche einzugehen. Wir beraten Sie persönlich und überzeugen Sie gerne mit unseren Produkten.

PARTNERSCHAFT: Sprunghaft? Nicht unser Ding! Wir pflegen langjährige Beziehungen, die auf Vertrauen und partnerschaftlichem Verhältnis beruhen. Wir kennen alle unsere Lieferanten und sie sind alle aus der Schweiz.

Was uns ausmacht

TRADITION: Tradition entsteht innerhalb der Familie, deshalb wurde uns die Handwerkskunst der Fleischproduktion quasi in die Wiege gelegt. In mittlerweile vierter Generation arbeiten wir mit Landwirten aus der Region zusammen. Wir kennen unsere Lieferanten und legen Wert auf tiergerechte Haltung. Daher kaufen wir das Vieh stets selbst ein.

SAISONAL: Regionale und saisonale Produkte sind die Inspirationsquelle für unsere Spezialitäten.

VERARBEITUNG: In unserer modernen Fleischwerkstatt verarbeiten und veredeln wir das Fleisch komplett selbst. Der ethisch einwandfreie Umgang mit den Tieren steht an oberster Stelle.

TRANSPARENZ: Die uneingeschränkte Transparenz vom Einkauf bis zum Genuss schafft das notwendige Vertrauen für unsere Kunden und Ihre Gäste.

Landwirtschaftsbetrieb «Mättli», Wettswil am Albis

Unser Bauernhof liegt am Dorfrand von Wettswil an der Ettenberstrasse 35. Der Anfang dieses Betriebes liegt im 1600 Jahrhundert. Die Besitzerfamilie «Baur» konnte den Hof im Jahre1908 erwerben. Heute wird er von der 4.Generation geführt. Die Familie Conny und Hanspeter Baur mit Ihren Kindern Zoe und Yves bewirtschaften derzeit den 52 Hektar grossen Ackerbaubetrieb mit diversen Betriebszweigen:

  • Es wird hauptsächlich Saatgetreidevermehrung (Wintergerste und Winterweizen) betrieben.
  • Körnermais wird für den eigenen Futterbedarf angesät.
  • Raps wird für die Speiseöl- Gewinnung angebaut, welches im Hofladen und Selbstbedienungs-Automaten verkauft wird.
  • Kartoffeln werden auch zu grössten Teils direkt vermarktet.
  • Soja und Zuckerrüben werden ebenfalls angebaut.

Im 2004 erbauten Legehennen Stall mit Wintergarten und Freilandauslauf werden 650 Hühner gehalten. Der bedeutende Teil der Eierproduktion wird im Landgasthof Leuen verwendet. Ein Teil der Eier wird in den umliegenden Dorfläden verkauft.

Ernst Welti AG

Die Firma Ernst Welti AG ist ein Familienbetrieb in 2. Generation. Mit über 50 Jahren Erfahrung im Engroshandel mit Gemüse, Früchten und weiteren Frischprodukten, hat sich die Ernst Welti AG (im Herzen von Zürich) einen Namen gemacht. Rund 50 Mitarbeiter sorgen sechs Tage die Woche dafür, im frischesten Grossmarkt der Schweiz – dem Zürcher Engrosmarkt – dass die Gastronomie mit den qualitativ besten Produkten beliefert wird.

Seit erster Stunde dürfen wir den Landgasthof Leuen mit unserem Produktsortiment beliefern. In erster Linie berücksichtigen wir unsere regionalen Partner, nach dem Motto «wenn immer möglich, Schweizer Produkte», was eine Reihe von Vorteilen mit sich bringt. Kurze Transportwege schonen die Umwelt und garantieren ein hohes Mass an Frische. Zudem führen wir bei unseren Produzenten, mit denen wir schon seit vielen Jahren vertrauensvoll und erfolgreich zusammenarbeiten, regelmässige Qualitätskontrollen vor Ort durch, was durch die räumliche Nähe stark vereinfacht wird.

Unterstrichen wird unser Streben nach kompromissloser Qualität durch unsere ISO-Zertifizierung, in deren Rahmen wir ständig an der Optimierung aller Prozesse arbeiten. Darüber hinaus sind wir mit dem Gütesiegel SUISSE- GARANTIE ausgezeichnet, das für qualitativ hochwertige Waren aus umweltschonender Produktion mit Schweizer Herkunft steht.

Es freut uns sehr, den Landgasthof Leuen bereits seit vielen Jahren täglich aufs Neue mit Qualitätsprodukten zu beliefern. Mittlerweilen ist eine partnerschaftliche Freundschaft entstanden, was wir als Lieferanten sehr zu schätzen wissen.

 

Fredy’s AG – So schmeckt Brot

Nachhaltigkeit, Regionalität und Herzlichkeit sind die Leitwerte unseres Geschäfts, für die wir uns jeden Tag aufs Neue leidenschaftlich einsetzen. Die Kombination von korngesunden Rohstoffen und ehrlichem Handwerk ist das Geheimnis für die hohe Qualität unserer Backwaren. Hausgemachte Zutaten und traditionelle Rezepte, die im Laufe der Zeit immer weiter perfektioniert wurden, spielen dabei eine tragende Rolle. Und stellen vor allem eines sicher: unvergleichliche Gaumenfreude.

Alle Fredy’s Backwaren werden ausnahmslos aus natürlichen Rohstoffen gebacken. Das Resultat ist eine köstlich vielfältige Palette an korngesunden Backwaren. Zur Förderung der Nachhaltigkeit verwenden wir seit anfangs 2020 nur noch IP-SUISSE Getreide aus pestizidfreiem Anbau. Damit es auch Morgen noch schmeckt.

Zusätzlich setzen wir auf die Urkraft der Natur und lassen den Teigen ganz viel Zeit, um in natürlichen Reifeprozessen ihr volles Aroma zu entfalten. Dadurch können wir konsequent auf den Zusatz künstlicher Backhilfsmittel verzichten. Das macht unsere Backwaren bekömmlicher, aromatischer und sie bleiben länger frisch.

Comvino

Seit über 20 Jahren importiert und vertreibt Bruno Müller mit grosser Leidenschaft viele, qualitativ hochstehende italienische, aber auch regionale Produkte. Die langjährigen exzellenten Beziehungen zu seinen Lieferanten – vielfach eigenständige alteingesessene italienische Familien – gewähren Exklusivität und «italianita» in Reinkultur. Auserwählte Weine sowie Hausmarinierte Oliven und Hummus nach eigenen Rezepturen runden das exklusive Sortiment ab. Es wird grossen Wert auf Transparenz gelegt, so sind die Trockenteigwaren von Sgambaro (Classico oder Bio) klimaneutral produziert. Das Olivenöl von Salvagno ist ein 100% italienisches Produkt (vom Baum, der Ernte bis zur Abfüllung). Der Aceto Balsamico di Modena I.G.P ist ohne jegliche Zusatzstoffe. Der La Pila Reis aus der Region Verona und die Polenta aus dem Valtellina sind GVO frei. Die getrockneten Steinpilze aus Europa, die Oliven und sonnengetrockneten Tomaten werden nach eigenen Rezepturen verarbeitet, ohne Zusatzstoffe.

CHARMOS – das Olivenöl von Sa Contissa Sardegna

Wir produzieren unsere Oliven nach den Regeln des biologischen Anbaus und verzichten auf Kunstdünger, Insektizide, etc. Die Gesundheit unserer Bäume stellen wir durch folgend Massnahmen sicher:

Düngung: In unserem Olivengarten haben wir sechs auf unsere Bodenbeschaffenheit abgestimmte Kleesorten gesät. Diese geben über ihre Wurzeln den Olivenbäumen den benötigten Stickstoff ab. Zusätzlich mähen wir diesen Klee alle 14 Tage, damit sich eine Humusschicht bildet, die zusätzlich der Wasserverdunstung entgegenwirkt.

Bewässerung: jeder unserer 2’000 Bäume bekommt von März bis Oktober zweimal wöchentlich, das für die optimale Entwicklung notwendige Wasser aus unseren eigenen Brünnen.

Baumschnitt: Durch regelmässiges jährliches Schneiden, dem Winterschnitt, stellen wir sicher, dass unsere Bäume kraftvoll wachsen und Pilzkrankheiten und Schädlingsbefall nicht auftreten. Den Minderertrag durch die ausgelichteten Bäume nehmen wir zugunsten einer hohen Qualität des Endproduktes gerne in Kauf.

Schädlingsbekämpfung: Hierzu setzen wir beispielsweise den Bacillus thuringiensis und Fallen mit Sexuallockstoffen (Pheromone) ein.

Zeit und Aufmerksamkeit: Wir sind jeden Tag in unserem Olivengarten und beobachten sorgfältig unsere Bäume. Unsere tägliche Überwachung wird ergänzt durch wöchentliche Informationen des technischen Dienstes des regionalen Bauernverbandes bezüglich klimatischer, meteorologischer und parasitärer Entwicklung. Wir tun alles, damit Sie das beste Olivenöl bekommen, und wir die Freude an unserer Arbeit behalten.